Stricktechnik Trends 2017

MiyaDesign, Digital, Technology, TrendsLeave a Comment

Shima Seiki Schuss

Ein paar Wochen nach der Techtextil, eine Woche nach der „MG zieht an“ und unzählige Artikel später sehe ich in der Stricktechnik zwei Trends omnipräsent auftauchen. Ob auf der Messe, an der Hochschule oder im Retail: Jeder strickt Schuhe und jeder arbeitet Schussfäden ein.

Wie

Vor ein paar Jahren war es NIKE, die den ersten flachgestrickten Laufschuh auf den Markt gebracht haben. Seitdem hat sich der Hype darum so rasend entwickelt, dass mittlerweile jeder Schuhhersteller mindestens ein Strickmodell anbietet. Natürlich kommen viele Strickereien, Garnfirmen, Veredler nach und machen Entwicklungen zu dem Trendthema. Es ist ja auch ein Produkt, was mit seinen Qualitäten wirklich gut beim Endkunden angekommen ist. Außerdem kann man da alle Vorteile von Fully Fashion Strick ausnutzen: das Schnittteil kommt fertig aus der Maschine raus und ist so flexibel, wie man es möchte und die Strukturen können nach Funktion unterteilt werden. Es können auch Löcher für Schnürsenkel eingearbeitet werden und die Ventilation ist perfekt. Man kann auch noch visuell interessante Optiken erzielen. Der ganze Prozess ist nach der Einlaufphase schnell, gut steuerbar und qualitativ hoch. Eigentlich kein Wunder, dass es so populär geworden ist.

  • Trekking Strickschuhe Dachstein
  • Strickschuhlasche Strickerei Senbert
Wieso

Woher der Trend kam, Schussfäden ohne Anbindung flachstricken zu lassen, weiß ich nicht. Ich vermute aber, dass damit als erstes SHIMA SEIKI anfing, die wohl schon länger daran arbeiten. Sicherlich war die Technik anfangs für spezielle Anwendungen gedacht: Abstandsgestricke, medizinische Anwendungen, elektrisch leitende Textilien usw. Für Fashion bringt es aber auch Vorteile. Mit einem Schuss ohne Anbindung kann man Quilting-Optiken realisieren, elastische Garne auf unübliche Weisen einarbeiten und riesige Flottungen stricken. Das gestrickte Quilting ist jetzt sehr in und teilweise wird die Optik auch mit anderen Techniken erreicht.
Erreichbar ist die multifunktionale Schussstricktechnik durch loop presser. Sie halten das Garn gesenkt noch bevor die Nadeln ausfahren, im Gegensatz zu Niederhalteplatinen. Bei Shima ist damit ein Zusatzbett bestückt, bei Stoll läuft eine loop presser Sektion mit. Stoll hat seine CMS 330 HP W TT sport damit vorgestellt und Shima Seiki gleich zwei Maschinen: SVR 123 SP und die Seamless-Maschine MACH 2 XS 123. Schön, dass es auch wieder in nahtlos klappt!

  • Shima Seiki Schuss
  • Shima Seiki Schuss
  • Shima Seiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.