Strick-Tech im Weltall

MiyaScience, Technology, VideoLeave a Comment

Das ist mal eine Neuigkeit, die mir super viel Spaß bringt. Es verbindet einige meiner liebsten Interessen – Flachstrick, Technik und Science Fiction (nur dass es keine Fiktion mehr ist).

Die Advanced Textiles Research Group (ATRG) entwickelt eine gestrickte Satellitenantenne aus Filamentgarn. Die Nottingham Trent University hat sich da mit dem Space-Tech Unternehmen Oxford Space Systems zusammengetan. Es ist irgendwie kein Wunder, dass diese Idee im Vereinigten Königreich entstanden ist – man bedenke die lange Stricktradition.

Die Antenne soll dazu dienen, Radiosignale im Großflächenformat zu reflektieren und so unseren Datentransfer auf der Erde zu verbessern. Dazu faltet sie sich wie ein Regenschirm im All auf und bekommt dadurch die richtige parabelartige Form.

Für das dünne Filament musste ein Material her, das ultraleicht, unzerstörbar in Weltall-Bedingungen und super reflektierend ist. All das findet man in einer Goldplattierung! Das wird teuer – denkt ihr jetzt – und so ist es auch. Deshalb wird die Antenne auch flachgestrickt, um die Form genauestens nachzuempfinden und ja keine Abfälle zu erzeugen.
So eine ähnliche Goldplattierung hat man übrigens für die letzten Oscar-Preisfiguren genutzt. Entwickelt wurde sie von NASA und wird für ihre extrem gute Haltbarkeit nicht nur für Space-Tech benutzt.

http://www.knittingindustry.com/researchers-knit-satellite-antenna-for-outer-space/
http://www.ntu.ac.uk
https://www.nasa.gov/…/Space_Technology_That_Shines_at_the_Oscars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.